Landwirte reisen mit DPG-Vertretern nach Polen

Senden

Unter der Führung von Franz-Josef Lintel Höping von der Deutsch-Polnischen Gesellschaft (DPG) Senden und Karl-Heinz Kocar von der DPG Lüdinghausen erkundeten jetzt sieben Landwirte die Stadt Nysa (Neisse) und andere Orte des Oppelner Landes.

Zu einer fünftägigen Exkursion ins polnische Nysa (Neisse) und in andere Orte des Oppelner Landes machten sich jetzt neun Personen aus Senden und Lüdinghausen mit einem Kleinbus auf den Weg nach Polen – genauer: sieben Landwirte unter der Führung von Franz-Josef Lintel Höping von der Deutsch-Polnischen Gesellschaft (DPG) Senden, Klaudiusz Ulbrich als zweisprachiger Begleiter und Karl-Heinz Kocar von der DPG Lüdinghausen.

Nicht nur zu sehen, sondern auch zum Probieren bekam die Reisegruppe während ihrer Tour ins polnische Nysa (Neisse) und in andere Orte des Oppelner Landes so einiges. Foto: Kocar

Nach dem Empfang durch Bürgermeister Kordian Kolbiarz im Rathaus stand zunächst eine sachkundige deutschsprachige Führung durch die Lüdinghauser Partnerstadt Neisse auf dem Programm. In lebendiger und anschaulicher Sprache erläuterte Anatol Bukala während des Rundgangs Konstruktion und historische Bedeutung markanter Bauwerke, etwa der hochgotischen Jakobus-Basilika und der Hedwigsbastion, einer alten preußischen Festungsanlage.

Baum für polnische Partnerstadt gepflanzt

fro SENDEN Dem ursprünglich am Wochenende geplanten Besuch aus Koronowo hat die Pandemie erneut einen Strich durch die Rechnung gemacht. Nachdem bereits im vergangenen Jahr das zehnjährige Bestehen der deutsch-polnischen Städtepartnerschaft coronabedingt ausfallen musste, sagte der Bürgermeister aus Koronowo auch die Teilnahme an einer Baumpflanzaktion am Samstag coronabedingt ab. So wurde der Partnerschaftsbaum ohne polnische Beteiligung gepflanzt, ein Besuch aus der Partnerstadt soll aber auf jeden Fall nachgeholt werden, hieß es am Rande der Aktion.

Gemeinsam mit Vertretern der Deutsch-Polnischen-Gesellschaft und mit Jochen Sennekamp von der gleichnamigen Baumschule pflanzte Bürgermeister Sebastian Täger an der Ecke Bakenstraße/Mühlenstraße einen Rot-Ahorn. Er erinnert dort jetzt an die Freundschaft zwischen Koronowo und Senden, die im Mai 2010 offiziell besiegelt wurde. Die Kleinstadt Koronowo ist ländlich geprägt und liegt 25 Kilometer von der Universitätsstadt Bydgoszcz (360 000 Einwohner) entfernt.

Bereits im Frühjahr hatte die Partnerstadt Koronowo im Rahmen der Europawoche den Sendener Wappenbaum, eine Linde, für die Freunde aus dem Münsterland gepflanzt. Der Rot-Ahorn an der Bakenstraße bildet dazu nun das Gegenstück auf deutscher Seite. Ein Hinweisschild wird hierzu in Kürze noch aufgestellt, bis dahin weist noch ein provisorisches Schild aus Holz auf die besondere Bestimmung des Baumes hin.

Westfälische Nachrichten 23.11.2021

 

Senden - Gut besucht war der 14. Kulinarische Abend der Deutsch-Polnischen Gesellschaft (DPG) im „Treffpunkt“. Rund 80 Gäste ließen sich traditionell zum Jahresbeginn wieder das polnische Nationalgericht Bigos sowie Kaffee und Kuchen, Wodka und das polnische Bier Zywiec gut schmecken.

Wie in den vorangegangen Jahren hatten erneut mehrere Teams aus den Mitgliedern der Gesellschaft verschiedene Varianten Bigos schon zu Hause vorbereitet und gekocht. Auch etliche polnische Mitbürger waren neben den Sendener Mitgliedern diesmal mit von der Partie. „Unser Kulinarischer Deutsch-Polnischer Abend - kurz Bigos-Abend“, so der Vorsitzende der DPG Senden, Hans-Jürgen Pohl, „erfreut sich seit Jahren nicht nur bei unseren Mitgliedern großer Beliebtheit sondern stößt auch in der Bevölkerung auf immer mehr Interesse.“

Westfälische Nachrichten 29.01.2020

Drei DPGs aus dem Kreis Coesfeld organisierten jetzt eine Studienfahrt von Landwirten nach Neisse (15. bis 19. Mai 2019).

Fast genau 26 Jahre nach Gründung der Städtepartnerschaft der Stadt Lüdinghausen mit Neisse sind jetzt Landwirte aus dem Kreis Coesfeld - aus Lüdinghausen, Senden und Nottuln -  für fünf Tage in die polnische Partnerstadt Nysa/Neisse gereist. Organisiert wurde die Fahrt von Karl-Heinz Kocar, dem Vorsitzenden der DPG Lüdinghausen, und Franz-Josef Lintel-Höping von der DPG Senden. Regina Stajak und Dr. Beata Juralewicz sowie andere Personen vom "Verein der Freunde der Partnerstädte von Nysa" hatten gute Vorarbeit geleistet: Sie hatten vor Ort einige Inhaber landwirtschaftlicher Betriebe verschiedener Art dafür gewinnen können, den Kollegen aus Deutschland ihre Betriebe zu zeigen.

Den vollständigen Artikel von Josef Oberhaus und Karl-Heinz Kocar von der DPG Lüdinghausen finden Sie hier:

https://www.dpg-luedinghausen.de/rueckblick-mehr-infos/landwirte-reise-nach-nysa/

Hier geht's zur Bildergalerie